s5 logo mobil

s5 logo

Nachrichten

In dieser Rubrik lesen Sie Nachrichten, die im Zusammenhang mit dem Leben von Fritz Michael Gerlich veröffentlicht wurden.

mk-online

30. Juli 2021


Die siebte Folge des Podcasts 12 Momente aus 200 Jahren über die Geschichte des Erzbistums München und Freising, ist dem Widerstandskämpfer und Märtyrer gewidmet.

Kaum jemand hat den Nationalsozialismus so scharf angegriffen wie dieser unerschrockene Publizist. Von der Mystikerin Therese Neumann geprägt, büßte er seinen Widerstand mit dem Leben. In der Podcastfolge sind Tilman Steiner, der Sohn eines engen Weggefährten Fritz Gerlichs, und Johannes Modesto, der Postulator der Seligsprechung, auf den Münchner Spuren des katholischen Publizisten unterwegs.

https://mk-online.de/meldung/fritz-gerlich-ein-entschiedener-feind-hitlers.html

mk-online

5. August 2021


Wenn Adolf Hitler den geraden Weg las, bekam er einen Wutanfall. So schneidend und entschieden wie das katholisch geprägte Blatt ging sonst kaum jemand die NS-Ideologie an. Ein Beitrag zu einer Folge des Podcasts 12 Momente aus 200 Jahren über Fritz Gerlich.
https://mk-online.de/meldung/fritz-gerlich-brachte-hitler-zum-toben.html

Deutschlandfunk

10. August 2020

 

In seiner Reihe Vergessene Journalistinnen und Journalisten der Weimarer Zeit hat in der öffentlich-rechtliche Sender an den Journalisten und Chefredakteur von Der gerade Weg erinnert.

Die Autorin Brigitte Baetz würdigt den aus Stettin stammenden Fritz Gerlich als besondere Stimme gegen die Nationalsozialisten, weil er sich gerade in der „Hauptstadt der Bewegung“ gegen die menschenverachtende und zerstörerische Weltanschauung des Kreises um Adolf Hitler stellte.

https://www.deutschlandfunk.de/fritz-gerlich-journalist-und-hitler-gegenspieler.2907.de.html?dram:article_id=482087

Gedenktafel für Fritz GerlichKNA

26. August 2019

Bayerisches Hauptstaatsarchiv erwirbt Nachlass von Fritz Gerlich

Das Bayerische Hauptstaatsarchiv hat den Nachlass des NS-kritischen Publizisten Fritz Gerlich (1883-1934) erworben. Damit kehrten die Unterlagen aus der Schweiz zurück nach München, wie es in den "Nachrichten aus den Staatlichen Archiven Bayerns" (Ausgabe August 2019) heißt.

Porträt von Fritz GerlichFrankfurter Allgemeine Sonntagszeitung / Christian Feldmann

18. Februar 2018

Hitlers Erzfeind

Nicht immer moralisch einwandfrei, aber ein kompromissloser Kämpfer für die Menschenwürde: Der Journalist Fritz Gerlich soll seliggesprochen werden.

Porträt von Fritz GerlichHeribert Prantl

3. Dezember 2017

Fritz Gerlich - ein journalistischer Märtyrer

Der Journalist wurde von den Nazis umgebracht, weil er die Pressefreiheit zu dem Zwecke nutzte, für den sie da ist: die Würde des Menschen zu schützen. Jetzt will ihn die katholische Kirche selig sprechen.

cover gerlichbildDr. Höfter

8. Juli 2016

Neues Buch über Gerlich erschienen

Von Prof. Dr. Dr. h.c. Rudolf Morsey ist im Juli 2016 eine Biographie des Gründers des „Geraden Wegs“ im Schöningh-Verlag unter dem Titel „Fritz Gerlich (1883-1934): Ein früher Gegner Hitlers und des Nationalsozialismus“ erschienen.

KNA

21. Mai 2016

Kirche prüft Seligsprechungsverfahren für Fritz Gerlich

München (KNA). Die katholische Kirche prüft, ob der Münchner Publizist und NS-Widerstandskämpfer Fritz Gerlich (1883 bis 1934) seliggesprochen werden kann. Der Sprecher des Erzbistums München und Freising, Bernhard Kellner, bestätigte gegenüber der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) entsprechende "Vorüberlegungen".

19. November 2013

Drei Schweizer Bischöfe intervenierten zugunsten von Fritz Gerlich

Am 21. Dezember 1933 sandten die katholischen Bischöfe von Chur (Vincenz), Basel-Lugano (Ambühl) und St. Gallen (Scheiwiler) einen Brief an den Nuntius Orsenigo in Berlin. Sie „richteten die herzliche Bitte, Dr. Fritz Gerlich zum Weihnachtsfeste die Freiheit wieder zu geben".

gerlich 1926Süddeutsche Zeitung

10.März 2013

Publizist gegen Hitler

Er lehnte sich früh gegen das Nazi-Regime auf: Der Publizist Fritz Gerlich wandte sich als streng Konservativer gegen den aufkommenden Nationalsozialismus. 1932 kämpfte er für eine unabhängige politische Zeitung - nach der Machtergreifung wurde er von SA-Horden misshandelt, eingesperrt und später in Dachau ermordet.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.